Home » Home

Branchennews Musikindustrie – Musikdownloads, Cocktail & CMX, Warner

August 14, 2009 Home Kein Kommentar

Single- versus Bundle-Download

Die Bilanz für das erste halbe Jahr 2009 bezüglich Umsätze aus nationalen Musikdownloads hält einige Überraschungen offen: Laut dem Bundesverband Musikindustrie überstieg der Umsatz der sogenannten Bundle-Downloads (klassische Alben oder “Maxi-Singles” bzw. Bundle aus verschiedenen Versionen eines Titels)) erstmals die Erlöse aus dem Verkauf von Single-Tracks. Diese Veränderung des Kaufverhaltens gab der Verband auf Basis der offiziellen Marktstatistik in Zusammenarbeit mit media control bekannt. Von Januar bis Juni wurden in Deutschland rund 3,1 Millionen Bundles verkauft, was einer Absatzsteigerung von 55,1% und einer Umsatzsteigerung von 49,1% entspricht. Laut dem Geschäftsführer des Verbandes, Stefan Michalk, hätten “neue Download-Anbieter wie Amazon dem Downloadmarkt für Musikalben mit attraktiven Eröffnungsangeboten einen kräftigen Schub verliehen“.

Die erwarteten Impulse durch den Wegfall des Kopierschutzes (DRM) blieben bisher dagegen aus – Nachdem nun die Mehrzahl der Anbieter kopierschutzfreie Titel anböten (vor allem um das Abspielen auf Apples iPods zu ermöglichen), müsse hier allerdings die Entwicklung der zweiten Jahreshälfte abgewartet werden. Der Markt für Downloads wuchs umsatzbasiert in den ersten sechs Monaten um 24,8%. Neben den 3,1 Millionen Alben wurden rund 23 Millionen einzelne Songs auf den PC oder das Handy heruntergeladen.

Die Kritik bleibt obligatorisch hart: “Schärfster Konkurrent der legalen Downloadangebote bleibt die illegale Musikbeschaffung aus Tauschbörsen. Auf einen legal erworbenen Song kommen immer noch rund acht illegale.” – Pressemitteilung des Bundesverbands der Musikindustrie vom 04.08.2009

Cocktail versus CMX

In obigen Zusammenhang bettet sich auch ein “Format-Streit” der vier Majors gegen und mit Apple ein – Der Umstand, dass weltweit immer noch bedeutend mehr Musik-Single-Downloads gekauft werden, und dabei die sogenannten Lückenfüller, die beim Kauf eines physischen Tonträgers im Album-Format stets anbei sind, nicht über den Ladentisch gehen, bereitet den Plattenfirmen schon seit längerem Kopfschmerzen – Warner, Sony, EMI und Universal hatten zunächst in Kooperation mit Apple ein Download-Format für Alben namens Cocktail angestrebt. Hier sollten neben den Songs Songtexte, Videos, etc. in den Kauf und Download miteingeschlossen werden. Allerdings kursiert aktuell die Nachricht, dass die Majors ein eigenes Album-Format namens CMX entwickelt hätten, das bereits ab November vereinzelt eingesetzt werden solle. So wie es sich nun darstellt, hatten die Majors zunächst erfolglos versucht, Apple von CMX als Album-Download-Standard-Format gerade auch für die Anwendung im iTunes-Store zu überzeugen… Die Kompatibilität beider Formate – CMX und Cocktail – ist unwahrscheinlich. So oder so, das Bestreben, dem Konsumenten den Album-Kauf wieder attraktiver zu machen, wie es Apple z.T. durch Beigabe von Videos und digitalen Booklets schon betreibt, bleibt aktuell eine ungewiße Produktstrategie – von den Problemen der damit einhergehenden DRM-Thematiken für die Majors ganz zu schweigen…

Warner Music weiter im Tief

Warner Music, als weltweit drittgrößter Musikkonzern, präsentierte auch im vergangenen Quartal stellvertretend für die Big Majors tiefrote Zahlen – bedingt durch die sinkenden CD-Verkäufe ein Minus von 37 Mio. Dollar (im Vergleich zu 9 Millionen Dollar Verlust das Jahr zuvor). Immerhin: Dem Gesamtumsatz mit einem Volumen von 769 Mio. US Dollar und damit einem Abfall um 9 % steht ein Anstieg von 5 Prozent bezüglich Musikdownloads gegenüber – hier wurden 175 Mio US-Dollar umgesetzt.

Die etwas verzögerte Reaktion des Musikriesen auf die Veränderung der Vertriebswege in Richtung Internet macht jedoch langsam Fortschritte, so Warner-Chef E. Bronfman. Zudem weitet das Unternehmen wie zu Erwarten seine Rechte an der Künstlervermarktung sukzessiv aus – die wurden bisher über die pauschale Vergabe an externe Dienstleister umgesetzt:

At a time when quarterly results are pressured by the macroeconomic downturn and the industry transition, we remain focused on prudently positioning ourselves to benefit when those pressures abate – by actively creating a new recorded music business model to diversify our revenue mix. We are making good progress on that effort. For example, we now have comprehensive expanded-rights agreements with more than half of our active global artist roster.

23 Prozent des Gesamtumsatzes bilden mittlerweile Musikdownloads. Die Künstler mit den besten Verkäufen im letzten Quartal waren bei Warner Music: Green Day, Eric Clapton, Steve Winwood, Michael Bublé, Rob Thomas, Paolo Nutini und Jason Mraz. Im nun kommenden Quartal sollen allerdings bedeutend mehr bzw. gewichtigere Plattenveröffentlichungen anstehen. Den Umsatzschwund bei den physischen Tonträgern könne man jedoch neben der Zunahme an Musikdownloads insbesondere in Europa gut durch Konzertveranstaltungen abfangen und ausgleichen. – Der aktuelle Quartals-Bericht von Warner Music Group vom 06.08.2009

Kommentar zu diesem Artikel abgeben:







Facebook

recordjob on Facebook

recordjob Videos

recordjob@Flickr

A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr

rectool network

DJKopfhörer
Synthesizer Test
Effekte - Test
rectool
Mikrofon Test
Synthesizer Videos
Kopfhörer Test
Sampler Test
Sequencer - Test
Keyboard Test
Mikrofon Videos
DjMixer - Videos

News

Produktnews – Universal Audio mit Studer A800 Plug-In (für UAD-2)

December 29, 2010

Produktnews – Universal Audio mit Studer A800 Plug-In (für UAD-2)

Der Sound der legendären Studer Bandmaschine und vier 2” Analogband-rezepturen für Mac & PC – auf der UAD-2 Powered Plug-Ins jetzt erhältlich

Produktnews – ATH-750COM, ATH-BT03, ATH-CK400i und ATH-PHA30i

December 10, 2010

Produktnews – ATH-750COM, ATH-BT03, ATH-CK400i und ATH-PHA30i

Audio-Technica hatte zur diesjährigen IFA 2010 neue Multimedia-, Mobile Phone- und Apple-kompatible Kopfhörer vorzuweisen. Die Bandbreite der Spezial-Kopfhörer reicht dabei von VoIP und Multimedia-Anwendungen bis hin zu Spezialisten für das Zusammenspiel mit Apples iPod und iPhone.

Produktnews – Sennheiser HD 598, HD 558 und HD 518

November 20, 2010

Produktnews – Sennheiser HD 598, HD 558 und HD 518

Sennheiser präsentiert einen Neuauflage seiner 500er Serie: Hi-End-Kopfhörer der besonderen Art, die zudem mit einem extravaganten Design aufwarten können…

Produktnews – Sennheisers Mini-Kopfhörer PX 90 und PMX 90

November 5, 2010

Produktnews – Sennheisers Mini-Kopfhörer PX 90 und PMX 90

Sennheiser brachte zur IFA 2010 zwei Mini-Kopfhörer für alle mobilen End-Geräte auf den Markt: Der PMX 90 und PX 90

Produktnews – Fireface UFX von RME

October 26, 2010

Produktnews – Fireface UFX von RME

Das neue Fireface UFX ist ein komplettes Tonstudio auf einer Höheneinheit. Entwickelt für Anwender, denen kompromisslose Audio-Qualität und legendäre Treiberstabilität bei gleichzeitig niedrigsten Latenzen wichtig sind.

Anzeige

Interviews

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 2

April 13, 2010

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 2

13 Fragen an Sebastian Böhnisch und 13 Antworten, die es in sich haben – der Berliner Produzent gibt Tipps und vor allem gute Einblicke in seine Produzententätigkeit – ein tontechnisches Porträt der informierenden und unterhaltenden Art…

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 1

April 12, 2010

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 1

13 Fragen an Sebastian Böhnisch und 13 Antworten, die es in sich haben – der Berliner Produzent gibt Tipps und vor allem gute Einblicke in seine Produzententätigkeit – ein tontechnisches Porträt der informierenden und unterhaltenden Art…

Interview mit Tom Jansen – Hi-End Gear 2009

October 26, 2009

Interview mit Tom Jansen – Hi-End Gear 2009

Die Hi-End Gear 2009 in Hamburg versammelte Hi-End Hersteller und Studiobesitzer wie Hi-End Nerds – recordjob im Interview mit dem Veranstalter Tom Jansen

Produzenten-Porträt: 14 Fragen an Gabriel Schütz aka GABSTon

August 15, 2009

Produzenten-Porträt: 14 Fragen an Gabriel Schütz aka GABSTon

Produzenten-Porträt von Gabriel Schütz aka GABSTon, der vor allem seine eigenen Projekte, monocarspeaker – eine komplett analog produzierte Indierockband – und VegA – ein digital produziertes Projekt – sowie enge Freunde produziert.

Interview mit GABSTon über das monocarspeaker-Debüt “pilot”

August 12, 2009

Interview mit GABSTon über das monocarspeaker-Debüt “pilot”

Interview mit Gabriel Schütz aka GABSTon über das Monocarspeaker-Release “pilot”, die komplett analoge Produktion und die Soundphilosophie des Musikers und Produzenten

Anzeige

Guides

Guide – Projektstudio – Setups für Elektro, Pop und Rock

January 25, 2010

Guide – Projektstudio – Setups für Elektro, Pop und Rock

In diesem Guide wird das Projektstudio in seiner Grundausstattung sowie in seiner Konfiguration für die Genres Elektro, Pop und Rock vorgestellt und besprochen. Der Fokus liegt dabei auf einer anschaulichen und gut nachvollziehbaren Darstellung der Thematik.

Guide – Laptop-Studios für Songwriting, Producing & Live Recording

September 25, 2009

Guide – Laptop-Studios für Songwriting, Producing & Live Recording

Guide und Leitfaden für Laptop-Studios – Je nach Anwendungs-Szenario: Für Songwriting & Komponieren, für das Produzieren & für Live Recording – Setup, Anwendungsbeschreibung & Wahl der Gerätschaften

Home Recording Studio Setups

September 7, 2009

Home Recording Studio Setups

Guide für Kompaktstudios – Geräte, mit denen ganz ohne Computer professionell klingende Demos produziert werden können. Für Einsteiger und ambitionierte Musiker.

Sequenzerguide – Cubase & Logic

August 4, 2009

Sequenzerguide – Cubase & Logic

Sequenzer-Guide für die Wahl zwischen Cubase von Steinberg und Logic von Apple bezüglich Monitoring, Ergonomie, Audio-Engine, Plugins, Usability und vieles mehr

iPhone/iPod – Apps & Hardware Part 6 – FourTrack

July 21, 2009

iPhone/iPod – Apps & Hardware Part 6 – FourTrack

Produktvorstellung der iPhone App FourTrack von Sonoma Wire Works, eine Vierspur-Rekorder-Applikation für unterwegs, die durch einen schlichten Aufbau besticht