Kurznews – DJ-Musikprogramme und das Apple iPad

May 31, 2010 Home Keine Kommentare

Kaum ist das iPad auf dem hiesigen Markt erhältlich (offizieller Verkaufsbeginn in Deutschland am 28. Mai 2010), schon zeigen sich die ersten Anzeichen, das innovative Tool auch für den interessantesten Bereich im diesseitigen Leben zu verwenden: für die Musikproduktion bzw. für den Musik-Performance-Bereich des DJs.

Looptastic HD 1.2

Unter diesem Namen verbirgt sich eine App für das iPad, die simpel aber verspielt und trotz allem mit den notwendigen Basic-Features für die Integration in die Heimstudio-Peripherie des DJs daherkommt: So ist laut Hersteller die Datenübertragung (natürlich per wlan) garantiert (AIFF, WAV und Ogg) und auch der Export soll über 16-bit Stereo (AIFF) unterstützt werden. Das ist schon einmal das wichtigste, erinnert sich man daran, dass immer noch nicht alle iPhone-Apps allein das garantieren…

Die Oberfläche / der MainScreen der App

Die Oberfläche / der MainScreen der App

Grundkonzept der App, die es bereits für das iPhone und den iPod Touch gibt, ist so einfach wie möglich ein Loop-Set zu laden (und die Loop-Icons auf eine der drei Mixer-Zonen ziehen). Multitouch machts möglich – man kann bis zu fünf Loops gleichzeitig “anfassen”. „Zieht“ man die Loops vertikal, kontrolliert man die Lautstärke. Ein DJ-Crossfader kontrolliert die Balance zwischen den linken und rechten Zonen für Breakdowns, Transformationen, und Live-Soundwechsel. Die Loops in der mittleren Zone spielen immer durch, um die Performance im Fluss zu halten. Neue Sounds lassen sich, ohne die Musik anhalten zu müssen, laden und in Echtzeit mit 12 Performance Effekten versehen und dem Scratch Strip bearbeiten.

Das sieht dann simuliert (ohne das Nutzen von Multitouch) so aus.

Features sind zudem seit der neuen Version:

  • Eine Performance Tempo Control 1. per Tap Tempo, 2. per Tempo Nudge Schalter (manuelle Tempo-Justierung) und 3. per Direct Tempo Input (direkte Eingabe des Tempos (40-250 BPM).
  • Ein Reverse Playback, das den gerade aktivierten Loop unmittelbar rückwärts laufen lässt.
  • Sampleslicing in Echtzeit ist perfekt für Glitches und Build-Ups.
  • Wieder einmal mit dem omnipräsenten Jordan Rudess wurde ein X-Y Effektpad mit drei Rhythmischen Effekten eingebaut.

Alte Features in der Übersicht:

  • Widescreen Format
  • Laden von max. 32 Stereoloops (max. 26 Loops auf einmal zusammen mischen)
  • Gratis In-App Download von 900 Audioloops aus verschiedensten Genres
  • 12 Echtzeit Effekte mit X-Y Pad-Control (z.B. Bit Crusher, Filter, Flanger, etc. – auch kombinierbar)
  • Automatisches Timestretching
  • Dreizonenmixer mit Crossfader
  • Audioimport vom Computer via W-LAN (AIFF, WAV und Ogg format).
  • Audioimport aus kompatiblen Apps via Sonoma WireWorks AudioPaste.
  • Live-Sampling durch das iPad Mikrofon (oder externe Hardware) um neue Loops herzustellen.
  • Aufnehmen und Exportieren von Performances via W-LAN zum Mac oder PC als 16-bit Stereo AIFF Dateien.

Schon jetzt online im iTunes-App-Store für ca. 12 € erhältlich – Looptastic HD (oder direkt in iTunes)

Gibt es also schon die ersten Apps, die direkt für das iPad entwickelt wurden, so gibt es natürlich auch Wege und Möglichkeiten, die eigene Musikproduktions-Software auf dem iPad zur Anwendung zu bringen, oder zumindest als Remote für die Live-Performance zu benutzen. Ein interessantes englischsprachiges Video dazu hier. Es zeigt, wie man das iPad als Controller für Ableton Live einrichtet:

Es zeichnet sich also jetzt schon ab, dass in Zukunft der große Bruder des iPhones die Schnittstelle zwischen Spielzeug und Controller neu definieren und vielleicht auch auf ein neues Niveau heben wird: Vielleicht ergeben sich ja im Zuge dessen auch wirklich neue Controller- bzw. Performance-Konzepte, welche die Möglichkeiten des iPads voll ausreizen und “nicht nur” alte, bereits vorhandene Konzepte übertragen…

Video – Seiten, die Dritte

May 28, 2010 Home Keine Kommentare

www.gitarre-videos.de , www.djsoftware-videos.de , www.djkopfhörer-videos.de, www.djmixer-videos.de

Hallo recordjob – Leser,

bevor das Wochenende so richtig losgeht, wollten wir euch die dritte Staffel der Video – Seiten nicht vorenthalten;)

Im Fokus stehen diesmal Gitarren und DJ – Equipment – Videos:

www.gitarre-videos.de

www.djsoftware-videos.de

www.djkopfhörer-videos.de

www.djmixer-videos.de

Wir denken, dass da einige interessante Videos dabei sind & wünschen Euch viel Spaß beim Stöbern.

Euer recordjob – Team

Kurznews – Novation Nocturn Keyboard Synth Bundle, Steinbergs Cubase Studio Pack, Propellerhead Reason 5 und Record 1.5, PreSonus Studio One 1.5

May 27, 2010 Home Keine Kommentare

Die einen schenken was, die nächsten limitieren was, die dritten kündigen an und die vierten legen nach – Kleine Bewegungen sind auch Bewegungen. Solange das Wetter so unberechenbar bleibt, ist man ja mit allem, was sich so tut, zufrieden. Schenken tut Novation, limitiertes Sommerangebot kommt von Steinberg Cubase, Propellerhead kündigt an und PreSonus legt nach…

Novations Nocturn Keyboard Synth Bundle

Novation bietet allen Nocturn 25 und Nocturn 49 Anwendern (nur;-) jetzt ein kostenloses Software-Bundle an. Darin sind neben den Software-Synths V-Station und Bass Station auch Automap Pro und die Novation FX-Suite enthalten. Um die kostenlose Software zu erhalten, muss man allein sein Nocturn-Keyboard online registrieren und bekommt dann die erforderlichen Lizenz-Schlüssel und Download-Links für die kostenlose Software zugeschickt. Das Angebot gilt für alle Nocturn 25 oder 49 Besitzer, ganz gleich ob Sie schon eines haben oder ein neues kaufen. Besonders hübsch ist das Video zur Vorstellung des Software-Bundles anzuschauen…

Steinbergs limitiertes Cubase Studio Pack

Dieses Sommer-Angebot besteht aus dem Musikproduktionssystem Cubase Studio 5 und dem CI2 – Advanced Integration USB Interface/Controller — gespart werden laut Hersteller fast 20% gegenüber den regulären Einzelpreisen. Zur Erinnerung: Cubase Studio 5, das war diese traditionsreiche Musikproduktions-Software mit einer Vielzahl an Features wie VST Expression, VST-Instrumenten und -Effekten (u.a. Groove Agent ONE Drum-Maschine, der Beat Designer Stepsequencer und der PitchCorrect Intonationseffekt) – (Näheres dazu auch in unserem Sequenzer-Vergleich mit Logic). Das CI2 ist ein buspowered USB-Audionterface für den Heimstudio-Bereich, das mit +48V Phantomspeisung (2 Preamps) und einem einzelnen Hi-Z sowie insbesondere natürlich in Verbindung mit Cubase (AI Knob macht die Steuerung fast aller Cubase Parameter möglich) eine runde Performance abliefert. (Näheres hierzu auch in unserer Produktnews). Kosten tut dieses 2-in-1-Packet dann noch 450 €.

Propellerhead kündigt Reason 5 und Record 1.5 an

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles. Kommen sollen beide Neuauflagen Ende des Sommers. Verfolgt werden können die Errungenschaften bzw. neuen Features der Software auf der Homepage von Propellerhead – hier werden sie gerade täglich upgedated vorgestellt werden. Bekannt ist schon, dass sich bei Reason 5 ein neuer ReX Player namens Dr. OctoRex anbei finden wird, sowie ein neues Konzept für das Sequenzing namens Blocks (für reason 5 wie für record 1.5). Anschauen kann man sich das Ganze hier.

PreSonus legt neue Version ihrer DAW Software nach – Studio One 1.5

Nachdem sich die hauseigene Software vor ca. einem Jahr die Ehre gab auf den Markt zu kommen, kommt nun nach der Version 1.1 im Januar das nächste Update in den Handel – Der Hersteller entschloß sich nach eigenen Angaben aufgrund der Menge an neuen Features die Versionierungs-Nummer großzügig aufzustocken (normalerweise wäre ja Version 1.2 an der Reihe gewesen), die da wären:

  • Ein Video-Feature, das die Integration (per drag-and-drop) von QuickTime Videos in Songs und deren Abstimmung aufeinander unterstützt
  • Browser drag-and-drop Optimierung, das nun den umstandslosen lokalen Import von Audio, Export von MIDI, Effekte-Speicherung (Festplatte und in der DAW) ermöglicht
  • Automation Feature, das das direkte Zeichnen und Fixieren sowie Editieren und eine Versionierung (Undo) davon ermöglicht
  • Shortcuts / key-command Feature
  • Ein Timestretching Feature, das ein intuivtives Event-scharfes Timestretching-Editieren möglich macht
  • und und und

Produktnews – Ultrasone setzt auf Qualität und Luxus – PRO-2900, PRO-900, neue PRO-Generation und Sondermodelle

May 20, 2010 Home Keine Kommentare

Ultrasone erweitert seine PRO-Serie und präsentiert mit dem PRO-2900 die offene Variante seines Modells PRO-900. Damit will der Tutzinger Kopfhörerspezialist der wachsenden Nachfrage nach offenen Headphones für Pro-Audio-Anwendungen Rechnung tragen. Mit dem PRO-2900 stellt Ultrasone dem geschlossenen PRO-900 ein offenes Pendant zur Seite. Beide bieten dieselben Premium-Komponenten und beeindrucken laut Hersteller mit hervorragenden Klangeigenschaften – Durch seine spezielle Abstimmung soll der PRO-2900 jedoch die Vorzüge eines offenen Kopfhörers mit den Vorteilen des geschlossenen Designs vereinen: Trotz offener Bauweise geht im Bassbereich keine Präzision verloren – Mittel- und Hochtonbereich bleiben zudem exzellent abgebildet. Mit dem PRO-2900 wird Ultrasones PRO-900-Serie nun also zum Trio. Zudem: Neben dem klassischen, geschlossenen PRO-900 ist nun auch eine Variante mit vollsymmetrischer Signalführung unter dem Namen PRO-900 balanced im Portfolio

PRO-2900

Der neue PRO-2900

Klanglich auf die physikalischen Eigenschaften des offenen Konstruktionsprinzips abgestimmt, zeichnet der PRO-2900 laut Hersteller ein detailreiches Klangbild mit exzellenter Stereoabbildung. Basis ist auch hier eine 40 Millimeter Membran mit Titanbeschichtung. Der Clou des Kopfhörers sei, wie bereits angedeutet, dass durch eine aufwändige Abstimmung beim PRO-2900 ein durchsetzungsfähiger, sauberer Bassbereich anzutreffen sei, den man bisher nur von geschlossenen Headphones kenne. Mittel- und Hochtonbereich überzeugten dabei wie bei dieser Bauart gewohnt durch Klarheit und Brillanz. Erwähnt werden muss bei Produkten des Herstellers Ultrasone, dass auch hier auf die patentierte, dezentrale Schallwandleranordung S-Logic Plus gesetzt wird:

Optimierte, räumlich verbesserte Wahrnehmung der Stimmen oder Instrumente von Stereosignalen sind das Ergebnis. So wird zudem ein um etwa 3-4 dB geringerer Schalldruck bei gleich empfundener Lautstärke erreicht – das Ohr wird bis zu 40% weniger belastet. So garantiert S-Logic nicht nur besten Klang, sondern auch ermüdungsfreies Hören.

Weitere Eigenschaften sind: Die MU-Metall-Abschirmung nach ULE-Standard (Ultra Low Emission), wodurch die elektromagnetischen Strahlen zum Kopf des Hörers hin geblockt werden – 98 Prozent der Strahlung würden so abgeschirmt. Um auch anspruchsvollsten Anwendern zu genügen, liegen dem Kopfhörer nicht nur zwei Kabel in Premium-Qualität mit Neutriksteckern bei, sondern auch ein Ersatzpaar Ohrpolster. Abgerundet wird das Set durch das stabile PRO-Case, das idealen Schutz für den PRO-2900 und Zubehör bietet. Ultrasone gewährt auf den PRO-2900 – wie auf alle seine Kopfhörer-Modelle – eine Garantie von 5 Jahren. Nahezu jede Komponente des Headphones kann einzeln geordert und ausgetauscht werden.
Der Ultrasone PRO-2900 ist voraussichtlich ab Ende Mai 2010 für 469,00 Euro im Handel erhältlich. Alternativ lässt sich der Kopfhörer auch über den Ultrasone-Shop unter www.ultrasone.com bestellen.

Der vollsymetrische Kopfhörer PRO-900

Der PRO-900

Mit dem PRO-900 balanced präsentiert die Ultrasone eine Variante des bereits bekannten Protagonisten PRO-900, der sich nun seit November vergangenen Jahres bereits auf dem Markt befindet, als geschlossen Kopfhörer mit vollsymmetrischer Signalführung. Die neue Variante des geschlossenen Modells zielt auf anspruchsvolle professionelle Anwender und bietet dank symmetrischen Design laut Hersteller eine exzellente Auflösung des Klangbilds.

Optimale Beurteilung einer Musikmischung – oder einfach nur perfekter, hifideler Klanggenuss. Der PRO-900 balanced von Ultrasone stellt beide Wünsche zufrieden. Basierend auf dem PRO-Spitzenmodell PRO-900 bietet der geschlossene PRO-900 balanced eine noch bessere Auflösung des Klangbilds in Einklang mit besserer Signalortung. Ermöglicht wird dies durch die vollsymmetrische Signalführung, die sowohl dafür sorgt, dass das Audiosignal den Headphone störungsfrei in bester Qualität erreicht als auch für eine einstreuungsfreie Signalverarbeitung im Kopfhörer verantwortlich ist.

Der Ultrasone-Kopfhörer der PRO-900-Familie basiert also auf dem klassischen PRO-900, der klanglich durch die analytische Abstimmung seines hochwertigen 40 Millimeter Platin-Treiber überzeugen will. Mit einem Frequenzganz von 6 Hz bis 42 kHz deckt auch der PRO-900 balanced mehr Frequenzbereiche ab, als das menschliche Ohr wahrzunehmen vermag (rj: das leuchtet ein!). Für ein detailreiches Hören sorgt Ultrasones patentierte S-Logic-Technologie mit ihrer dezentralen Schallwandleranordnung. Auch der PRO-900 balanced ist (wie der PRO-2900) mit einer MU-Metallabschirmung ausgestattet, die die magnetische Strahlung um bis zu 98 Prozent im Vergleich zu handelsüblichen Kopfhörern reduzieren soll. Fakt ist: Der PRO-900 balanced wurde wie die anderen Mitglieder der PRO-900-Modellfamilie, PRO-900 und PRO-2900, mit einer speziellen Soft-Touch-Oberfläche versehen. Dadurch fasst sich der Kopfhörer nicht nur besonders angenehm an, er ist auch extrem resistent gegen Kratzer und hält so dem harten Studio- beziehungsweise Live-Alltag im professionellen Einsatz Stand. Für besten Tragekomfort sorgen sowohl die weichen, auswechselbaren Ohrpolster als auch das verhältnismäßig geringe Gewicht von nur 295 Gramm. Um den PRO-900 balanced an einem entsprechenden Kopfhörer-Verstärker zu betreiben, verfügt der Headphone über ein drei Meter langes Kabel mit zwei Neutrik-XLR-Steckern.

Der Ultrasone PRO-900 balanced ist ab sofort im HiFi-Fachhandel sowie im Pro-Audio-Handel für 609,00 Euro erhältlich.

Veredelung der Kopfhörer-Serie PRO

Die PRO-Serie

Neben den zwei neuen Modellen bekommen auch die gesamte PRO-Serie ein Update: Ein neues Produktdesign, eine laut Hersteller optimierte Technik und eine deutliche Aufwertung des mitgelieferten Zubehörs. Betroffen sind also die Modelle PRO-550, PRO-750, PRO-900 und DJ1 PRO. Dabei hat nachhaltiges Produkt-Design und Premium-Kundenservice bei der neuen PRO-Serie oberste Priorität: Ultrasone setzt bei allen Modellen auf die patentierte S-Logic- Technologie, MU-Metall-Abschirmung nach ULE-Standard und einzeln austauschbare Komponenten. Optisch wie haptisch neu präsentieren sie sich mit einer neuen Soft-Touch-Oberfläche, die sich nicht nur angenehm anfasst, sondern auch robust ist. Stoss- und kratzresistent sorgt sie für einen guten Schutz der Technik. Optische Akzente erhalten alle Modelle zudem durch die vergrößerten, diamantgeschliffenen Metallplaketten.

Ein neues Kopfhörerkabel-Sortiment ist ebenso dabei. Neben dem bekannten 3-Meter-Kabel mit „Spiral-Teil“ und 6,3 mm Klinken-Stecker, liegt PRO-550, PRO-750 und DJ1 PRO ein 80 Zentimeter langes Miniklinke-Kabel bei. Optimal dimensioniert im mobilen Recording- beziehungsweise Editing-Einsatz beziehungsweise für den MP3-Player unterwegs. PRO-900 und PRO-2900 werden stattdessen mit einem Miniklinke-Ultra-Soft-Cable in 1,5 Meter Länge ausgeliefert und verfügen zusätzlich über ein 3-Meter-Kabel mit Klinken-Kupplung von Neutrik.

Ultrasone PRO-550: 199,00 € (inkl. MwSt), Ultrasone PRO-750: 319,00 € (inkl. MwSt), Ultrasone PRO-900: 449,00 € (inkl. MwSt) und Ultrasone DJ1-PRO: 199,00 € (inkl. MwSt).

Ultrasones neue PRO-Generation ist ab Mitte Mai 2010 im Fachhandel erhältlich. Alternativ lassen sich die Kopfhörer auch über den Ultrasone-Shop unter www.ultrasone.com ordern.

Limitierte Sondermodelle der Edition 8

Das Sondermodell Edition 8

Luxus plus Limitiert – mit der Edition 8 Limited präsentiert Ultrasone einen auf 888 Exemplare begrenzten Premium-Kopfhörer aus edelsten Materialien, was bedeutet: Ruthenium-Ohrkapseln, Kopf- und Ohrpolster aus feinstem, äthiopischen Leder und handgearbeitete Nussbaum-Intarsien trifft auf S-Logic-Plus-Technik.

Und, weil es sich gar zu schön anhört:
Die Ohrkapseln werden mit Ruthenium beschichtet – dem überaus seltenen und nach Palladium zweitleichtesten Platinmetall. Neben seinen Design-Qualitäten glänzt es durch höchste Stabilität, ist sowohl Kratz- als auch Stoß-unempfindlich. Veredelt wird das Ruthenium-Finish durch Intarsien aus amerikanischem Nussbaum. Die besondere Maserung des Edelholzes wertet das exklusive Design weiter auf und verleiht der Edition 8 Limited einen unnachahmlichen Look – schließlich ähnelt kein Holzelement dem anderen. Ohr- und Kopfpolster bestehen aus äthiopischem Haarschafleder, das so weich ist wie achtfädiger Kaschmir. Das Material wird mit Vorliebe für die Innenausstattung exklusiver Luxuslimousinen verwendet und von Couturiers zu teuren Handschuhen verarbeitet. Dieses Leder bietet neben seiner seidig weichen Beschaffenheit einen weiteren entscheidenden Vorteil. Es ist unglaublich strapazierfähig, strotzt Feuchtigkeits- und Temperaturschwankungen. Das Ergebnis ist ein unterreichter Tragekomfort, der auch nach Jahren nicht abnimmt.

Um Ultrasones handgearbeitetes Meisterstück standesgemäß aufbewahren zu können, wird die Edition 8 in einem exklusiven dunkelbraunem Kopfhörer-Koffer geliefert. Dieses eigens für die Edition 8 Limited angefertigte Accessoire ist zudem abschließbar. Das Innenleben präsentiert sich wie gewohnt hochwertig: Mit einem handverlesenen 40-Millimeter Schallwandler mit Titanbeschichtung und einem Frequenzgang von 6 Hertz bis 42 Kilohertz bildet der Kopfhörer mit geschlossenem Konstruktionsprinzip ein Klangspektrum ab, das über menschliches Hörvermögen hinaus geht. Die S-Logic-Plus-Technik ermöglicht das Übrige: Die zusätzliche Bedämpfung der Schallwandler und das bewährte Bufferboard bilden eine neuartige Klangeinheit. Ein noch neutraleres Klangbild mit optimierter, räumlich verbesserter Wahrnehmung der Stimmen oder Instrumente ist das Ergebnis. Wie alle Edition 8-Headphones ist die limitierte Edition mit einer MU-Metallabschirmung ausgestattet.

Der Ultrasone Edition 8 Limited ist ab Ende Juni 2010 für 1.499,00 Euro im Fachhandel erhältlich. Alternativ lässt sich der Kopfhörer auch über den Ultrasone-Shop unter www.ultrasone.com bestellen.

Video – Seiten, die Zweite

May 19, 2010 Home Keine Kommentare

rectool Network

www.kopfhörer-videos.de , www.mikrofon-videos.de , www.mischpult-videos.de , www.sequencer-videos.de , www.kompressor-videos.de

Hallo recordjob – Leser,

da wir keine Kategorie außen vor lassen wollen, folgen heute gleich weitere Video – Seiten.

Wir denken, dass die Seiten euch eine interessante Vorauswahl an Videos bieten und Lust auf mehr machen;)

& hier sind sie :

www.kophörer-videos.de

www.kopfhörer-videos.de

www.mikrofon-videos.de

www.mikrofon-videos.de

www.mischpult-videos.de

www.mischpult-videos.de

www.sequencer-videos.de

www.sequencer-videos.de

www.kompressor-videos.de

www.kompressor-videos.de

Enjoy it!

Euer recordjob – Team

Nachruf – Prof. Dr. Fritz Sennheiser gestorben

May 19, 2010 Home Keine Kommentare
Prof. Dr. Fritz Sennheiser (9. Mai 1912 – 17. Mai 2010) vor dem Gebäude, in dem er im Sommer 1945 das Unternehmen gründete

Prof. Dr. Fritz Sennheiser (9. Mai 1912 – 17. Mai 2010) vor dem Gebäude, in dem er im Sommer 1945 das Unternehmen gründete

Wedemark, den 18. Mai 2010 – Nur wenige Tage nach seinem 98. Geburtstag ist Prof. Dr.-Ing. Fritz Sennheiser, Audiopionier und Gründer der heutigen Sennheiser electronic GmbH & Co. KG, am späten Abend des 17. Mai verstorben. Die Audiobranche hat eine menschliche und fachliche Größe verloren. Mit seinem Unternehmen hat Prof. Dr. Fritz Sennheiser die Entwicklung der Tonübertragungstechnik entscheidend mitgeprägt, viele epochale Entwicklungen in den Bereichen Elektroakustik und Übertragungstechnik miterlebt und mitgestaltet. Unter seiner Ägide entstanden das erste Richtrohr-mikrofon, der offene Kopfhörer und wichtige Entwicklungen in der drahtlosen Übertragungstechnik auf Funk- und Infrarotbasis. Seinen Entwicklern dabei die nötige „Spielwiese“ zu geben, war für Fritz Sennheiser selbstverständlich, ebenso, dass er neben der beträchtlichen Arbeit im und für das beständig wachsende Unternehmen sein Wissen an Studenten weitergab und auch sie für das Thema Elektroakustik Feuer und Flamme werden ließ. 1982 zog er sich aus der Leitung des Unternehmens zurück, die er in die Hände seines Sohnes Prof. Dr. sc. techn. Jörg Sennheiser legte.

Fritz Sennheiser blieb dem Unternehmen, das er im Sommer 1945 gegründet hatte, bis zuletzt verbunden und nahm stets regen Anteil am Unternehmensgeschehen. Seine Begeisterung für die Audiotechnik, seine kreative Neugier, gepaart mit einer heute nur noch selten anzutreffenden Bescheidenheit, Disziplin und einer Herzlichkeit und Großzügigkeit im Umgang mit Menschen, wird allen, die ihn kannten, ein Vorbild bleiben.
Die Geschichte der Elektroakustik in Europa bleibt untrennbar mit dem Namen Fritz Sennheiser verbunden.

Video – Seiten

May 12, 2010 Home Keine Kommentare

www.sampler-videos.de , www.keyboard-videos.de , www.effekte-videos.de , www.synthesizer-videos.de

recordjob.de baut an – &  dabei handelt es sich natürlich nicht um Gewächse der berauschenden Art, sondern um Erweiterungen des recording-networks, dessen Etablierung und Realisierung sich die Macher von recordjob voll und ganz verschrieben haben – Um dem Webdasein des heutigen Musikschaffenden eine adäquate Basis zu verschaffen. Dass sich im Zuge dessen in naher Zukunft eine neue Internet-Plattform rund um Musikschaffende und ihr Equipment präsentieren wird, stößt zu unserer Freude auf ein reges Interesse. Es ist wunderbar zu erfahren, dass nicht nur wir selbst den Launch von rectool herbei sehnen. Doch bevor dieses wunderbare Erzeugnis das Licht der Welt erblicken wird, was leider noch eine paar zusätzliche Wochen in Anspruch nehmen wird (Updates hiezu findet ihr auf unserer Facebook Fanpage), lassen wir es uns nicht nehmen, euch einige andere neue Seiten zu präsentieren, die wir im stillen Kämmerelein für Euch erdacht und gebaut haben und nun online stellen werden.

recordjob proudly introduces:

Unsere Video – Seiten:

www.sampler-videos.de

www.sampler-videos.de

www.keyboard-videos.de

www.keyboard-videos.de

www.effekte-videos.de

www.effekte-videos.de

www.synthesizer-videos.de

www.synthesizer-videos.de

Schaut rein, kommentiert, schlagt neue und andere Videos vor!

Just use & spread;)

Viel Spaß damit,

Euer recordjob – Team

Facebook

recordjob on Facebook

recordjob Videos

recordjob@Flickr

A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr

rectool network

Synthesizer Test
DjMixer - Videos
DJKopfhörer
Sequencer - Test
Synthesizer Videos
Keyboard Test
Mikrofon Videos
Sampler Test
Kopfhörer Test
rectool
Effekte - Test
Mikrofon Test

News

Produktnews – Universal Audio mit Studer A800 Plug-In (für UAD-2)

December 29, 2010

Produktnews – Universal Audio mit Studer A800 Plug-In (für UAD-2)

Der Sound der legendären Studer Bandmaschine und vier 2” Analogband-rezepturen für Mac & PC – auf der UAD-2 Powered Plug-Ins jetzt erhältlich

Produktnews – ATH-750COM, ATH-BT03, ATH-CK400i und ATH-PHA30i

December 10, 2010

Produktnews – ATH-750COM, ATH-BT03, ATH-CK400i und ATH-PHA30i

Audio-Technica hatte zur diesjährigen IFA 2010 neue Multimedia-, Mobile Phone- und Apple-kompatible Kopfhörer vorzuweisen. Die Bandbreite der Spezial-Kopfhörer reicht dabei von VoIP und Multimedia-Anwendungen bis hin zu Spezialisten für das Zusammenspiel mit Apples iPod und iPhone.

Produktnews – Sennheiser HD 598, HD 558 und HD 518

November 20, 2010

Produktnews – Sennheiser HD 598, HD 558 und HD 518

Sennheiser präsentiert einen Neuauflage seiner 500er Serie: Hi-End-Kopfhörer der besonderen Art, die zudem mit einem extravaganten Design aufwarten können…

Produktnews – Sennheisers Mini-Kopfhörer PX 90 und PMX 90

November 5, 2010

Produktnews – Sennheisers Mini-Kopfhörer PX 90 und PMX 90

Sennheiser brachte zur IFA 2010 zwei Mini-Kopfhörer für alle mobilen End-Geräte auf den Markt: Der PMX 90 und PX 90

Produktnews – Fireface UFX von RME

October 26, 2010

Produktnews – Fireface UFX von RME

Das neue Fireface UFX ist ein komplettes Tonstudio auf einer Höheneinheit. Entwickelt für Anwender, denen kompromisslose Audio-Qualität und legendäre Treiberstabilität bei gleichzeitig niedrigsten Latenzen wichtig sind.

Anzeige

Interviews

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 2

April 13, 2010

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 2

13 Fragen an Sebastian Böhnisch und 13 Antworten, die es in sich haben – der Berliner Produzent gibt Tipps und vor allem gute Einblicke in seine Produzententätigkeit – ein tontechnisches Porträt der informierenden und unterhaltenden Art…

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 1

April 12, 2010

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 1

13 Fragen an Sebastian Böhnisch und 13 Antworten, die es in sich haben – der Berliner Produzent gibt Tipps und vor allem gute Einblicke in seine Produzententätigkeit – ein tontechnisches Porträt der informierenden und unterhaltenden Art…

Interview mit Tom Jansen – Hi-End Gear 2009

October 26, 2009

Interview mit Tom Jansen – Hi-End Gear 2009

Die Hi-End Gear 2009 in Hamburg versammelte Hi-End Hersteller und Studiobesitzer wie Hi-End Nerds – recordjob im Interview mit dem Veranstalter Tom Jansen

Produzenten-Porträt: 14 Fragen an Gabriel Schütz aka GABSTon

August 15, 2009

Produzenten-Porträt: 14 Fragen an Gabriel Schütz aka GABSTon

Produzenten-Porträt von Gabriel Schütz aka GABSTon, der vor allem seine eigenen Projekte, monocarspeaker – eine komplett analog produzierte Indierockband – und VegA – ein digital produziertes Projekt – sowie enge Freunde produziert.

Interview mit GABSTon über das monocarspeaker-Debüt “pilot”

August 12, 2009

Interview mit GABSTon über das monocarspeaker-Debüt “pilot”

Interview mit Gabriel Schütz aka GABSTon über das Monocarspeaker-Release “pilot”, die komplett analoge Produktion und die Soundphilosophie des Musikers und Produzenten

Anzeige

Guides

Guide – Projektstudio – Setups für Elektro, Pop und Rock

January 25, 2010

Guide – Projektstudio – Setups für Elektro, Pop und Rock

In diesem Guide wird das Projektstudio in seiner Grundausstattung sowie in seiner Konfiguration für die Genres Elektro, Pop und Rock vorgestellt und besprochen. Der Fokus liegt dabei auf einer anschaulichen und gut nachvollziehbaren Darstellung der Thematik.

Guide – Laptop-Studios für Songwriting, Producing & Live Recording

September 25, 2009

Guide – Laptop-Studios für Songwriting, Producing & Live Recording

Guide und Leitfaden für Laptop-Studios – Je nach Anwendungs-Szenario: Für Songwriting & Komponieren, für das Produzieren & für Live Recording – Setup, Anwendungsbeschreibung & Wahl der Gerätschaften

Home Recording Studio Setups

September 7, 2009

Home Recording Studio Setups

Guide für Kompaktstudios – Geräte, mit denen ganz ohne Computer professionell klingende Demos produziert werden können. Für Einsteiger und ambitionierte Musiker.

Sequenzerguide – Cubase & Logic

August 4, 2009

Sequenzerguide – Cubase & Logic

Sequenzer-Guide für die Wahl zwischen Cubase von Steinberg und Logic von Apple bezüglich Monitoring, Ergonomie, Audio-Engine, Plugins, Usability und vieles mehr

iPhone/iPod – Apps & Hardware Part 6 – FourTrack

July 21, 2009

iPhone/iPod – Apps & Hardware Part 6 – FourTrack

Produktvorstellung der iPhone App FourTrack von Sonoma Wire Works, eine Vierspur-Rekorder-Applikation für unterwegs, die durch einen schlichten Aufbau besticht