Produktnews – Steinbergs HALion Sonic

June 30, 2010 Home Keine Kommentare

Nun ist es also soweit – Steinberg Media Technologies GmbH hat heute die VST Workstation HALion Sonic veröffentlicht, den langerwarteten Nachfolger des Instruments Hypersonic 2. HALion Sonic kombiniert eine hochwertige Sample-Library mit einer leistungsstarken Sample- und Synthese-Engine für “unendlichste” Möglichkeiten und Arten der Klangerzeugung – Der Hersteller sieht HALion Sonic als perfektes Werkzeug für Komponisten, Produzenten, Musiker und anspruchsvolle Sound-Designer in nahezu jedem denkbaren Produktionsbereich. Unterstützt werden dabei sowohl das VST als auch das AU PlugIn-Format und Kompatibilität mit Mac OS X 10.6 & 10.5 sowie Windows 7 und Vista, einschließlich der x64 Version ist garantiert.

HALion Sonic Screen Collage

“Unsere Vision war es, ein überragendes Instrument zu entwickeln, das neben einer exklusiven, umfangreichen Library auch intuitive Möglichkeiten der Klangbearbeitung bietet – sowohl für die Studio-Produktion als auch für den Live-Einsatz. Steinberg hat viel Aufwand in die Konzeption und Entwicklung von HAlion Sonic gesteckt, um Musikern das perfekte Instrument für die Komposition und Produktion ihrer Musik an die Hand zu geben“, erklärt Helge Vogt, Steinbergs Product Marketing Manager für Cubase und HALion Produkte.

Das Herzstück von HALion Sonic sind vier verschiedene Modi, die eine große Bandbreite von Sound Production Tools zur Verfügung stellen. Der leistungsstarke Disk-Streaming Modus bildet akustische Instrumente in einer hochwertigen Authentizität ab, während der virtuell analoge Synthese-Modus mit seinen speziellen Wellenformen und Algorithmen, Synthesizer Sounds in allen Facetten generiert. Der Sliced Loop Modus ermöglicht das kreative Umarrangieren der rhythmischen Bestandteile eines Loops und für klassische Schlagzeugbegleitungen steht der Drum Modus bereit.

Mit über 1200 Sound-Presets bietet HALion Sonic eine gewaltige Sammlung von Synthesizern, akustischen Instrumenten und Hybrid-Klängen für nahezu jeden Musikstil. Die 12 GB große Library wurde in enger Zusammenarbeit von Steinberg und den Yamaha Sound Designer-Teams entwickelt. Jedes Instrument steht in bis zu 20 typischen Spielweisen zur Verfügung, die sich mit den VST Expression Funktionen von Cubase 5 und Cubase Studio 5 in Echtzeit steuern lassen. Das integrierte MediaBay Sound Management System erlaubt den direkten Zugriff auf alle Sounds, Instrumente, Presets und Phrasen – übersichtlich geordnet in musikalischen Kategorien und inklusive voller Tagging Funktionalität.

Das Multi Programm Rack von HALion Sonic ermöglicht das Verwenden von bis zu 16 Klangprogrammen gleichzeitig, von denen jedes aus bis zu vier einzelnen Sounds besteht und über ein eigenes Effektrack verfügt. Vier Insert-Effekte, wie etwa der legendäre Faltungshall REVerence, lassen sich pro Programm einsetzen. Die Morphing-Filter beinhalten eine Sammlung von 24 Filtertypen, die für stufenlose Überblendungen zwischen bis zu vier Filtertypen eingesetzt werden können. Zusätzlich ist ein leistungsstarkes FlexPhraser Modul enthalten, mit dem sich Beats, Arpeggios und komplexe musikalische Phrasen erstellen lassen, inklusive der Möglichkeit, automatisch zwischen verschiedenen Artikulationen umzuschalten.

Neben dem Einsatz im Heimstudio weist die Workstation wie gesagt zudem wichtige Features für den Live-Einsatz auf der Bühne auf – Keyboard Splits und Layer sind schnell angelegt und ganze Multi-Setups lassen sich mit einem einzigen Tastendruck umschalten. Die Quick Control Regler bieten einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Parameter eines Klangprogramms und sind dank MIDI-Learn Funktion mit jedem beliebigen Hardware-Controller steuerbar. Eine Standalone-Version ermöglicht den Betrieb von HALion Sonic ohne Host Applikation und vervollständigt die hervorragende Ausstattung der Workstation für Live-Performances.

Voraussichtlich für ca. 250 € ab sofort erhältlich – Steinbergs HALion Sonic

Anbei Pics von der Bedienoberfläche:

Produktnews – Audio-Technicas AT-LP120-USB

June 22, 2010 Home Keine Kommentare
Man hat so das Gefühl, die Welt weiß noch nichts von ihrem Glück, oder weiß vielleicht auch nicht recht, als was sich das Ganze entpuppen wird – Nachdem Audio-Technica es bereits mit dem ein oder anderen Plattenspieler versucht hatte (auf dem deutschen Markt die Auslaufmodelle AT-PL50 und AT-PL120), stellt der Hersteller nun das flexible Vinyl-Digital-USB Plattenspielersystem AT-LP120-USB vor. Man findet sich dabei in mehrerlei Hinsicht (gerade auch in Anbetracht des Produktbildes) in einem Wechselbad der Gefühle wieder: Es scheint, der legendäre Technics der 1200-Serie steht vor einem – Bis auf einige kleine Erweiterungen scheint hier das “Original” 1:1 kopiert worden zu sein. Erschreckend ist dabei eindeutig der angekündigte Preis des “Technics-Ablegers”: Hält Technics bzw. Panasonic mit der 1200-Serie seit Ewigkeiten das Preisniveau auf Höhen (ab 555 €), die das System wirklich nur dem professionellen (d.h. damit Geld verdienenden) Vinyl-DJ attraktiv macht, oder den Hobby- und Semiprofessionellen dazu zwingt, nach langen Überlegungen das Sparschwein zu plündern, so kündigt Audio-Technica das Pendant nun zu weniger als der Hälfte dieses Preises (Unverbindliche Preisempfehlung: ca. 250 €) an. Die Frage, die einem dabei das Rückenmark hoch und runter jagt, ist: Kann der “Technics-Ableger” auch das gleiche wie das Original? Das kann nicht sein! denkt man erstmal – der Preis von Technics wird doch nicht nur für den Namen gezahlt werden. Oder doch? Zudem wartet der AT-LP120 mit einigen Features auf, die nun nicht nur dem Vinyl-DJ, sondern auch dem Heimanwender schöne Augen machen werden, dazu nun im Folgenden:
AT-LP120-USB

Die erste sinnvolle Neuerfindung des Rades? - der AT-LP120-USB

Das direktangetriebene Plattenspieler-Systems besteht aus einem USB-Plattenspieler und einem “Softwarepaket”. Das vom Hersteller zugrunde gelegte Konzept ist, dem professionellen Einsatz ebenso gerecht zu werden wie dem simplen Genuss der Vinyl-Wiedergabe und dem einfachen Digitalisieren von Schallplatten. Der Plattenspieler selbst bietet einen Direktantriebsmotor mit hohem Anlaufmoment für ein schnelles “Anfahren” der Platten und eine Umschaltung der Laufrichtung. Daher ist er sowohl der ideale Plattenspieler für DJs im Club, als auch für den Einsatz zu Hause. Der AT-LP120-USB bietet den umschaltbaren Betrieb mit Umdrehungsgeschwindigkeiten von 33-1/3, 45 und 78 U/min mit einer hochpräzisen, Quartz-gesteuerten Pitch Lock, einem Pitch-Regler zum Anpassen der Geschwindigkeit in einem Bereich von +/-10% oder +/-20% und einer Stroboskop-Geschwindigkeitsanzeige. Der im Plattenspieler eingebaute, schaltbare Phono-Vorverstärker, die Cinch-Ausgangskabel und die mitgelieferten Adapterkabel ermöglichen den Anschluss an eine Vielzahl von Musik- sowie Home-Entertainment-Komponenten und-Anlagen, einschließlich A/V-Receivern, die über keinen speziellen Phono-Eingang verfügen.
Er verfügt über einen soliden Aluminium-Plattenteller mit Slipmat, einen ausbalancierten Tonarm mit weicher Dämpfungskontrolle und einer einstellbaren Auflagekraft, Anti-Skating und vertikalem Auflagewinkel (VTA) für eine optimale Wiedergabe. Der AT-LP120-USB kommt mit einem Präzisions Dual-Magnet-Stereo-Tonabnehmer und Ersatznadel (deren Qualität allerdings sofort bedenkenlos in Frage gestellt werden muss – gute Tonabnehmer kosten allein schon die Hälfte des Preises des Plattenspielers). Das mitgelieferte USB-Kabel ermöglicht den Plug&Play-Anschluss an einen Computer, die PC- und Mac-kompatible Audio-Software Audacity (die zudem ein kostenloses Open-Source-Programm darstellt) konvertiert die Audiosignale einer Schallplatte zu einer MP3-Datei, einer WAV-Datei oder Dateien mit anderen Digital-Audio-Formaten, die anschließend an einem portablen Audioplayer, auf dem Computer, auf der heimischen Stereoanlage oder im Autoradio abgespielt werden können.
AT-LP120-USB

Die technischen Daten im Überblick

Wann dieses Kind das Licht der Welt erblicken wird, ist noch nicht offiziell, als empfohlener Verkaufspreis steht jedoch 249 € zzgl. MwSt. auf dem Papier…
Für alle, die den Plattenspieler einmal en Detail vorgeführt bekommen wollen, findet sich hier der Link zu einem Youtube-Video eines Amerikaners, der genau dies tut (Das Probeabspielen am Ende kann man sich sparen).

Produktnews – Propellerheads Reason 5.0 und Record 1.5

June 14, 2010 Home Keine Kommentare

Neue Instrumente, neuer Sequenzer-Modus, Pitch-Korrektur und Voice-Synthesizer… – Wie bereits in einer recordjob-Produktnews angeteasert stellt der schwedische Hersteller Propellerhead Software diese Woche das neue Reason 5.0 und Record 1.5 vor – Nun ist auch das Ausmaß an neuen Tools bzw. Features ersichtlich, der Beta-Test läuft nach Angaben des Herstellers auf Hochtouren und die Software wird, wie bereits gesagt, gegen Ende des Sommers im Handel erhältlich sein.

Highlights im neuen Reason und Record in der Übersicht:

Kong

OctoRex

Im Zeichen der Beats stehen der neue Kong, ein Drum Generator, und ein Upgrade des altbekannten Beat Designers: Dr. OctoRex.

ChorusBlock

Außerdem bieten Reason 5 and Record 1.5 eine neue Art im Sequenzer zu komponieren: Blocks. Ermöglicht wird dadurch, im Sinne von Strophe, Intro, Bridge und Refrain zu denken und zu komponieren.

Neptune schließlich, für Record 1.5, ist ein Tool für das Zentrum des Popsongs – der Stimme: Pitch-Korrektur in Echtzeit, Voice Synthesis und natürlich auch DER Effekt ist möglich.

Neptune

Sonst? Alle Preise bleiben gleich, lediglich Record wird für Reason Besitzer 20 Euro teurer:

  • Record für Reason Besitzer – Sidegrade (inklusive Reason 5 upgrade) – 149 €
  • Reason 5 Upgrade – 99 €
  • Record 1.5 Upgrade – free download
  • Record Reason Duo – 405 €
  • Reason – 305 €
  • Record – 279 €

Alle Tools werden auf der Propellerhead-Seite hier einzeln vorgestellt.

Produktnews – MXL mit dem Cube und der 77er Serie

June 7, 2010 Home Keine Kommentare

“alea iacta est” – könnte man denken, wenn MXL mit dem Cube nun auf den Markt kommt – ob sich das auch auf den Sound übertragen lässt, muss erst noch geprüft werden – das gute Preis-Leistungs-Verhältnis der Produkte des Herstellers lassen es jedoch erwarten… Ach ja, und da ist noch die neue 77er-Serie, die nun ebenso unmittelbar auf den Markt kommt – auch hier wird wieder die Vintage-Fraktion bedient – das Design lässt vergangene Tage wieder aufleben, allerdings nicht ohne sprichwörtlich den Anschluss an moderne Zeiten zu verpassen: so findet sich neben einem natürlich nach modernster Schaltungstechnik gestalteten Innenleben beim USB-77 sogar ein integriertes USB-Interface.

Das CUBE

"alea iacta est" oder "der Würfel ist gefallen" - der MXL Cube

Das neue CUBE von MXL wurde speziell für impulsstarke und dynamische Signale entwickelt. Der Klang ist laut Hersteller lebendig, druckvoll und setzt sich im Mix gut durch: Das CUBE soll  nicht nur an Schlagzeug, Percussion und Bläsern, sondern auch am Gitarren- oder Bassamp eine gute Figur machen. Das massive Gehäuse und der Mikrofonkorb versprechen eine hohe Stabilität und scheinen auch den einen oder anderen Kontakt mit den Drumsticks problemlos wegstecken zu können. Um Resonanzen und Körperschall zu minimieren, ist die Kapsel zusätzlich noch schwingungsgedämpft gelagert. Das Cube kommt mit einem Stativhalter sowie  einer Aufbewahrungstasche.

Das Kondensatormikrofon mit der impulsstarken Dynamik ist ab sofort zu einer UVP (inkl. 19% Mwst) von ca. 130 € erhältlich.

Das R77

Das R77

Das R77 kündigt sich als ein Bändchenmikrofon der neuesten Generation an, nämlich hochauflösend und impulsstark. Der Klang ist laut Hersteller Bändchen-typisch rund und warm, wovon vor allem Gesang, E-Gitarren, Bläser und Percussion profitieren. Das massive Gehäuse sorgt für eine zuverlässige Unterdrückung von Resonanzen und der integrierte Haltebügel ermöglicht die einfache und flexible Ausrichtung des Mikrofons. Das R77 kommt dementsprechend mit Bügelhalter, Tischstativ, Mogami Mikrofonkabel und Holzschatulle.

Das Bändchenmikrofon mit dem Retrolook ist ab sofort zu einer UVP (inkl. 19& Mwst) von ca. 400 € erhältlich.

——


Das V177

Das neue Highlight bei MXL

Das V177 wird vom Hersteller nun als ein absolutes Highlight unter den MXL Mikrofonen vorgestellt: Die aufwendige Schaltung mit ausgesuchten Bauteilen sorge für geringes Rauschen, eine hohe Auflösung und eine faszinierende Detailtreue. Damit wäre das V177 sehr variabel und für viele Einsatzbereiche geeignet: Von Gesang und akustischen Instrumenten bis hin zu Klavier- und Schlagzeugaufnahmen. Also für die klangtechnisch anspruchsvollsten Aufgaben im Recording-Alltag. Das V177 kommt ebenso mit Bügelhalter, dem Mogami Mikrofonkabel und einer Holzschatulle.

Das neue Highlight V177 ist ab sofort zu einer UVP (inkl. 19& Mwst) von ca. 350 € erhältlich.

USB-77

Retrodesign goes modern times - das USB-77

Der "Rücken" des USB-77 im Detail

Das USB-77 ist nun ein echtes Kondensator-Großmembran-Mikrofon mit integriertem USB Interface, und damit ein neuer Favorit  für Podcasting und Multimedia. Konzipiert wurde es allerdings auch für Gesangs- und Instrumentaufnahmen. Mit der analogen Pegelregelung für das Mikrofonsignal ist eine Anpassung an viele unterschiedliche Situationen möglich, von normaler Sprache, bis hin zu lauten Instrumenten. Playback und Mikrofonsignal können laut Hersteller latenzfrei über den integrierten Kopfhöreranschluss abgehört werden. Geliefert wird das USB-77 Mikrofon mit Bügelhalter, einem Tischstativ, einem USB Kabel und einem Transportkoffer.

Das USB-77 ist ebenso ab sofort zu einer UVP (inkl. 19& Mwst) von ca. 230 € erhältlich.

Facebook

recordjob on Facebook

recordjob Videos

recordjob@Flickr

A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr
A photo on Flickr

rectool network

Sampler Test
Kopfhörer Test
rectool
Mikrofon Videos
DjMixer - Videos
Synthesizer Videos
Mikrofon Test
Effekte - Test
Synthesizer Test
Keyboard Test
Sequencer - Test
DJKopfhörer

News

Produktnews – Universal Audio mit Studer A800 Plug-In (für UAD-2)

December 29, 2010

Produktnews – Universal Audio mit Studer A800 Plug-In (für UAD-2)

Der Sound der legendären Studer Bandmaschine und vier 2” Analogband-rezepturen für Mac & PC – auf der UAD-2 Powered Plug-Ins jetzt erhältlich

Produktnews – ATH-750COM, ATH-BT03, ATH-CK400i und ATH-PHA30i

December 10, 2010

Produktnews – ATH-750COM, ATH-BT03, ATH-CK400i und ATH-PHA30i

Audio-Technica hatte zur diesjährigen IFA 2010 neue Multimedia-, Mobile Phone- und Apple-kompatible Kopfhörer vorzuweisen. Die Bandbreite der Spezial-Kopfhörer reicht dabei von VoIP und Multimedia-Anwendungen bis hin zu Spezialisten für das Zusammenspiel mit Apples iPod und iPhone.

Produktnews – Sennheiser HD 598, HD 558 und HD 518

November 20, 2010

Produktnews – Sennheiser HD 598, HD 558 und HD 518

Sennheiser präsentiert einen Neuauflage seiner 500er Serie: Hi-End-Kopfhörer der besonderen Art, die zudem mit einem extravaganten Design aufwarten können…

Produktnews – Sennheisers Mini-Kopfhörer PX 90 und PMX 90

November 5, 2010

Produktnews – Sennheisers Mini-Kopfhörer PX 90 und PMX 90

Sennheiser brachte zur IFA 2010 zwei Mini-Kopfhörer für alle mobilen End-Geräte auf den Markt: Der PMX 90 und PX 90

Produktnews – Fireface UFX von RME

October 26, 2010

Produktnews – Fireface UFX von RME

Das neue Fireface UFX ist ein komplettes Tonstudio auf einer Höheneinheit. Entwickelt für Anwender, denen kompromisslose Audio-Qualität und legendäre Treiberstabilität bei gleichzeitig niedrigsten Latenzen wichtig sind.

Anzeige

Interviews

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 2

April 13, 2010

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 2

13 Fragen an Sebastian Böhnisch und 13 Antworten, die es in sich haben – der Berliner Produzent gibt Tipps und vor allem gute Einblicke in seine Produzententätigkeit – ein tontechnisches Porträt der informierenden und unterhaltenden Art…

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 1

April 12, 2010

Produzenten-Porträt: 13 Fragen an Sebastian Böhnisch von sector3music – Teil 1

13 Fragen an Sebastian Böhnisch und 13 Antworten, die es in sich haben – der Berliner Produzent gibt Tipps und vor allem gute Einblicke in seine Produzententätigkeit – ein tontechnisches Porträt der informierenden und unterhaltenden Art…

Interview mit Tom Jansen – Hi-End Gear 2009

October 26, 2009

Interview mit Tom Jansen – Hi-End Gear 2009

Die Hi-End Gear 2009 in Hamburg versammelte Hi-End Hersteller und Studiobesitzer wie Hi-End Nerds – recordjob im Interview mit dem Veranstalter Tom Jansen

Produzenten-Porträt: 14 Fragen an Gabriel Schütz aka GABSTon

August 15, 2009

Produzenten-Porträt: 14 Fragen an Gabriel Schütz aka GABSTon

Produzenten-Porträt von Gabriel Schütz aka GABSTon, der vor allem seine eigenen Projekte, monocarspeaker – eine komplett analog produzierte Indierockband – und VegA – ein digital produziertes Projekt – sowie enge Freunde produziert.

Interview mit GABSTon über das monocarspeaker-Debüt “pilot”

August 12, 2009

Interview mit GABSTon über das monocarspeaker-Debüt “pilot”

Interview mit Gabriel Schütz aka GABSTon über das Monocarspeaker-Release “pilot”, die komplett analoge Produktion und die Soundphilosophie des Musikers und Produzenten

Anzeige

Guides

Guide – Projektstudio – Setups für Elektro, Pop und Rock

January 25, 2010

Guide – Projektstudio – Setups für Elektro, Pop und Rock

In diesem Guide wird das Projektstudio in seiner Grundausstattung sowie in seiner Konfiguration für die Genres Elektro, Pop und Rock vorgestellt und besprochen. Der Fokus liegt dabei auf einer anschaulichen und gut nachvollziehbaren Darstellung der Thematik.

Guide – Laptop-Studios für Songwriting, Producing & Live Recording

September 25, 2009

Guide – Laptop-Studios für Songwriting, Producing & Live Recording

Guide und Leitfaden für Laptop-Studios – Je nach Anwendungs-Szenario: Für Songwriting & Komponieren, für das Produzieren & für Live Recording – Setup, Anwendungsbeschreibung & Wahl der Gerätschaften

Home Recording Studio Setups

September 7, 2009

Home Recording Studio Setups

Guide für Kompaktstudios – Geräte, mit denen ganz ohne Computer professionell klingende Demos produziert werden können. Für Einsteiger und ambitionierte Musiker.

Sequenzerguide – Cubase & Logic

August 4, 2009

Sequenzerguide – Cubase & Logic

Sequenzer-Guide für die Wahl zwischen Cubase von Steinberg und Logic von Apple bezüglich Monitoring, Ergonomie, Audio-Engine, Plugins, Usability und vieles mehr

iPhone/iPod – Apps & Hardware Part 6 – FourTrack

July 21, 2009

iPhone/iPod – Apps & Hardware Part 6 – FourTrack

Produktvorstellung der iPhone App FourTrack von Sonoma Wire Works, eine Vierspur-Rekorder-Applikation für unterwegs, die durch einen schlichten Aufbau besticht